Kraft-Wärme-Kopplung | Projektentwicklung

Einsatz von Blockheizkraftwerken (BHKW) zur Erzeugung von Energie für Industrie, Handwerk und Dienstleistung

Der Einsatz eines BHKW macht überall dort Sinn, wo ein hoher und/oder gleichzeitiger stetiger Bedarf an Prozesswärme, Warmwasser oder Wasserdampf besteht. Spätestens mit der Notwendigkeit einer Erneuerung der bestehenden Heizungsanlage sollte eine Vergleichsrechnung für ein BHKW angestellt werden.
Bei Neuanlagen sollte schon unter der Berücksichtigung einer zukünftig eigenständigen und unabhängigen Stromerzeugung eine BHKW-Lösung mit untersucht werden, um damit auch eine nachhaltige Energieeffizienz zu berücksichtigen.

Bei beiden Varianten besteht neben einer Vergütung nach dem Erneuerbaren Energiegesetz (EEG) die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Fördermittel!

Anwendungsbereiche (wärmegeführt)

Hoher Bedarf an Prozesswärme, Warmwasser, Dampf

  • Produktionsbetriebe
  • Brauereien
  • Krankenhäuser
  • Hallenbäder
  • Lackierereien

BHKW zur Behandlung von Reststoffen

Die in organischen Reststoffen aus Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft und Kommunen enthaltene chemische Energie wird in Elektroenergie und Wärme umgewandelt. Durch spezielle und auf das Ausgangsprodukt optimierte biologische oder thermochemische Verfahren wird ein energiereiches Gas erzeugt, das weiterverarbeitet wird.

Die Nutzung der Elektroenergie erfolgt durch Einspeisung in das Versorgungsnetz der Stromversorger oder durch Deckung des Eigenbedarfs. Die im technischen Prozess entstehende Wärme kann für die eigene Versorgung, für die öffentlicher Einrichtungen (Schulen, Krankenhäuser, Bäder) oder zur gewerblichen Nutzung (Pflanzenproduktion in Treibhäusern) dienen.

Anwendungsbereiche mit BHKW zur Behandlung von Reststoffen

Die Energieerzeugung und Verringerung des Inputmaterials steht im Vordergrund.

  • Biogasanlagen (organische Reststoffe)
  • Tierzuchtbetriebe (Tiermist, Gülle)
  • Garten- und Landschaftsbaubetriebe (Pflanzenabfälle)
  • Holzverarbeitungsbetriebe (Holzschnitzel)
  • Brauereien (Abwasser, Reststoffe)
  • Keltereien (Trester)
  • Molkereien (Abwasser)
  • Gemüseverarbeitungsbetriebe (Abfälle)
  • Papierfabriken (Abwasser)
  • Kommunen (Organische Haushaltsabfälle, Grünschnitt)
  • Kläranlagen (Klärschlamm)
  • Abfalldeponien (Faulgas)

Unsere Leistungen

  • individuelle Beratung
  • detaillierte Bestandsaufnahme und Bedarfsprognose
  • eigene Vermessung
  • Projektmanagement
  • Anlagenplanung/Anlagenoptimierung
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Lieferung / Montage der Gesamtanlage
  • Unterstützung bei Fördermittelanträgen
  • Erstellung von Genehmigungsplanungen